Zemmer

Die Entstehung des Ortsnamens

Etwas später als Schleidweiler, nämlich 893 im bereits erwähnten Prümer Güterverzeichnis, taucht Zemmer erstmalig in einer Urkunde auf: Centemer hieß der Ort damals; der Name bedeutet wahrscheinlich „heilige Quelle“, womit der Grundsgraben gemeint ist, der in Zemmer entspringt. Cente wäre damit eine Umformung des lateinischen sanctus und mer eine sehr alte Bezeichnung für Gewässer, die noch heute in den Wörtern „Maar“ und „Meer“ erscheint. Das Moselromanische, die im Mittelalter aus dem Vulgärlateinischen an der Mosel entstandene Dialektform, formte diesen imposanten Namen dann zu cent nemere oder cent enmere um.

Die weitere Entwicklung des Ortsnamens läßt sich nach Jungandreas folgendermaßen belegen:

1329 Centenmere
15. Jhd. Centemair
1463 Zemmern
1501 Tzemmeren
1789 Zemmer
Anfang 19. Jhd. Zimmer

Informationen über den Ort Zemmer

Zemmer liegt am Rand des Landschaftsschutzgebietes Meulenwald in der sog. Fidei und ist ca. 25 km nordöstlich von Trier und 10 km nordwestlich von Schweich entfernt. Im Ortsteil leben insgesamt 1240 Einwohner (Stand 01.02.2018).

Zemmer wurde bereits früh von Kelten und Römern besiedelt. Hiervon zeugen noch heute zahlreiche Hügelgräber, Funde aus römischen Villen oder die Rekonstruktion der römischen Langmauer, eine Schutzanlage aus dem 4. Jhd. Zahlreiche wertvolle Fundstücke aus keltischer und römischer Zeit sowie alte Handwerkstradition sind im Heimatmuseum des Dorfes zu besichtigen. Auf dem Vorplatz des Museums steht der ehemalige Steinofen des Dorfes, der gelegentlich vom Heimatverein zu Festen in Betrieb genommen wird.

Ein naturkundlich-kulturhistorischer Lehrpfad, ein Nordic-Walking-Parcour, der Anschluss an den Eifelsteig oder der Schönfelder Hof, eine nahegelegene soziale Einrichtung mit dem Peter-Friedhofen-Weg, sowie ein weitläufiges befestigtes Wegenetz im dorfnahen Meulenwald laden zum Wandern, Sport und Erholung ein. Einige Gastwirtschaften und Restaurants in und um Zemmer herum bieten verschiedene Angebote der Gastlichkeit. Das Dorfleben wird geprägt durch ein buntes Vereinsleben, wie zum Beispiel Heimatverein, Musikverein, Sportverein, Karnevalsverein oder Freiwillige Feuerwehr. Die ansässigen Ortsvereine nutzen die Fideihalle und den Dorfplatz mit Dorfbrunnen für zahlreiche Festlichkeiten im Jahresverlauf.

Im angrenzenden Gewerbegebiet der Ortsgemeinde Zemmer, von dem lediglich noch ein kleiner Rest ungenutzt ist, sind zahlreiche Firmen ansässig und bieten über 100 Personen einen Arbeitsplatz (davon 17 Auszubildende).